Zurück zum Content

Mal locker bleiben – Über Erwartungen und Wünsche

In unserem Leben werden wir von immerwiederkehrenden Erwartungen geradezu verfolgt. Wir müssen gut in der Schule sein, sonst bekommen wir später kein Abitur, keinen Studienplatz, keinen Job, kein Geld, keine Familie, kein Haus und nichts was wir uns wünschen. Aber was wünschen wir uns denn wirklich? Hat uns das jemals irgendwer gefragt? Haben wir uns das jemals gefragt?

Klar, als Kind wollten wir Astronaut, Millionär oder eine gute Fee werden. Damals fanden unsere Eltern das noch süß. Doch als es dann daran ging, wirklich unsere Träume verwirklichen zu wollen, sagten sie so etwas wie: “Mach doch erstmal etwas Anständiges. Musiker kannst du immer noch werden.” Pah. So ein Quatsch. Sobald wir “etwas Anständiges” gelernt haben, kommt doch gleich der nächste Spruch: “Finde doch erstmal eine Arbeit in dem Beruf, den du gelernt hast. Wozu hast du denn sonst so lange studiert. Musik kannst du doch auch nebenbei machen.” Mit einem Schlag sitzt man dann in einem Büro mit einem 9 to 5 Job, bei welchem man die Zeit absitzt, viel Geld bekommt und nie wieder rauskommt. Rockstar? Das war einmal. Heute heißt es sei bieder und kümmere dich um deine Familienplanung.

Aber warum verlaufen so viele Wünsche und Träume in einer solchen Sackgasse? Vielleicht werden wir uns währende unseres – ich nenne es mal – Lebens darüber bewusst, dass unsere Wünsche und Träume einen tieferen Sinn hatten. Anerkennung, Erfolg, Ruhm, Reichtum. Möglicherweise sind dies erstrebenswerte Ziele, die wir auch mit einem langweiligerem Leben erreichen können.

Das Problem dabei: Haben wir einmal unsere Ziele erreicht, wird uns schnell langweilig. Warum aber?

Ab und an mal ausbrechen aus dem Alltagstrott – das ist doch das, was uns rückbesinnt was wir wirklich haben und so sollten wir das auch handhaben. Unser Leben verläuft (meistens) gut und manchmal besser, als wir uns das jemals erträumt haben. Mehr Zufriedenheit und gleichzeitiges Bewusstsein über die schönen Erfahrungen machen das gegenwärtige Leben lebenswerter.

Warum ich das Ganze hier so konfus aufschreibe? Abgesehen davon, dass ich gerade etwas loswerden muss, aber nicht weiß, was es ist, hatte ich den Drang mal wieder etwas zu schreiben. Demnächst dann wieder Sinnvolles von mir 🙂 Bis dahin: Seid zufrieden mit dem Leben, denn es hätte schlimmer verlaufen können…

Gib als erster einen Kommentar ab

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.