Zurück zum Content

Just another “Go Vote!” campaign

Eine der neusten Streiche zur Wahl 2009 ist die interaktive Soap Opera „Zeit der Entscheidung“, bei der man zunächst, in GZSZ Qualität gespielt, die miteinander verwobenen Geschichten verschiedener Personen erzählt bekommt, deren Schicksale von den thematischen Schwerpunkten abhängen, die sich die Parteien dieses Jahr gesetzt haben. „Wird Justin wegen seiner illegalen Downloads Probleme bekommen?“ „Wird XY studieren können?“ Nach 15 Minuten Einführung ist Zuschauer dran und muss aus den fünf Wahlprogrammen CDU/CSU, FDP, SPD, den Grünen und der Linken wählen. Je nach Entscheidung ändert sich der Ausgang der Schicksale.

Und so will ich sowohl das obere, als auch das untere Ende der Wählbaren austesten. Zunächst die Linke. Ich finde die meisten der Ausgänge ziemlich gut: Der potenzielle Amokläufer kommt nicht an seine Waffen, weil das Waffengesetz verschärft worden ist, die Tochter aus armem Hause kann studieren gehen und Justin arrangiert sich mit der neuen Kulturflatrate. Gut, Helges Lehrmittel an der Uni sind und bleiben knapp, weil keine Studiengebühren eingeführt worden sind, obwohl ich glaube, die Linke würde doch Bindung fördern, nur eben nicht mit Studi-Geldern, aber immerhin kann er weiter daran arbeiten. Eine erhebliche Einschränkung sehe ich nicht. Ich frage mich also, was jetzt bei der CDU herauskommt, die ja wahrscheinlich ein komplett anderes Ergebnis haben wird.

Bei der CDU muss der Langzeitstudent sich exmatrikulieren und “beginnt eine Karriere als Fahrradkurier”, die Tochter aus armem Hause (Fast-Topmodel Fiona) kann nicht studieren, Flo findet die Kameradschaft beim Bund cool, kriegt aber seine Drei-Sterne-Koch-Stelle nicht und kann sich nicht um Oma kümmern, die die sympathischen Zivildienstleistenden aber super gern hat. Ich hungere auf den Waffenkerl (der übrigens “immer diese Psychofilme guckt”), denn der wird jetzt wohl den Schlüssel zum Waffenschrank des Vaters seines Freundes finden. Doch dann: „Justins Vater hatte unangemeldeten Besuch von der Waffenbehörde. Er willigt in die verdachtsunabhängige Kontrolle ein. Der Eingriff in seine Privatsphäre schockt Klaus Dorfmeister. Er vergisst darüber, den Schlüssel wieder zurück ins Versteck zu legen.” Malte, das ist der Junge, der mir verdammt nach Amoklauf ausschaut (Und mal im Ernst: Warum sonst sucht er sonst die Schlüssel zum Schrank?), kann die Schlüssel zum Panzerschrank deshalb nicht finden. WHAT?!

Haha! Alles ist also gut am Ende! Kein Amoklauf, nix! Und warum? Na, weil die Waffenkontrolleure alle Waffenbesitzer einfach so oft und so sehr schocken, dass die dann alle so verwirrt sind, dass sie ständig vergessen, wo sie ihre Schlüssel hintun oder vielleicht sogar, wo sie die Waffen hintun oder ob sie Waffen haben. Haha! Das ist wirklich eine gute Umsetzung des Wahlprogramms in die Wirklichkeit.

…also ich hab jetzt ja nicht alles gesehen, alle Episoden oder möglichen Enden, aber das mit den Waffen eben, das finde ich doch sehr an den Haaren herbeigezogen. Das wollte ich nur mal loswerden. Ansonsten just another nice idea fürs Wählen zu werben! Aber…vielleicht sollte mal wieder jemand aus den Parteien das Arbeiten übernehmen und Inhalte schaffen statt permanent PR-Agenturen durchzufüttern, die die Inhaltslosigkeit nur anschaulicher machen.

Gib als erster einen Kommentar ab

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.